„Erstmals 20 Prozent Wasserstoff im deutschen Gasnetz“

Gasnetz in Deutschland; © DVGW
Gasnetz in Deutschland; © DVGW,
https://www.dvgw.de/der-dvgw/aktuelles/presse/presseinformationen/dvgw-presseinformation-vom-28102021-start-h2-beimischung-in-gasnetze

„Im Dezember startet die E.ON-Tochter Avacon mit der Beimischung von Wasserstoff in einem Teilnetz in Sachsen-Anhalt. Stufenweise wird dem Erdgas in der kommenden Heizperiode bis zu 20 Prozent Wasserstoff zugefügt…Geräte und Anlagen müssen für diesen Prozess nicht verändert werden… Laboruntersuchungen zeigen, dass viele Geräte in den Haushalten mit bis zu 30 Prozent Wasserstoffbeimischung betrieben werden können. Im Rahmen der Zulassung werden alle Geräte mit Prüfgas, das bereits 23 Prozent Wasserstoff enthält, getestet.“     Quelle & Zitat: https://www.dvgw.de/der-dvgw/aktuelles/presse/presseinformationen/dvgw-presseinformation-vom-28102021-start-h2-beimischung-in-gasnetze , accessed 04.11.2021

Alle Forschungsprojekte des DVGW  zu und mit Wasserstoff sind in dieser Broschüre zusammengefasst.

Die UB bietet zum Thema Wasserstoff & Energiewende eine große Auswahl an Titeln an. Hier sind die neuesten Titel aus 2021.

Ein Grundlagen-Werk in der UB zum Thema wäre bspw. „Moderne Energiesysteme – ein Beitrag zur Energiewende„.

Und noch mehr Titel zu diesem Forschungsthema gibt’s ebenfalls in unserer UB.

Für Schnellentschlossene noch ein Tagungstipp (Anmeldung bis 05.11.2021)
https://www.energieagentur.nrw/forschung/cef/fachtagung_energie_im_wandel_-_wasserstoffland_nrw

Und noch eine Meldung aus Sachsen: In Leipzig wurde heute das Unternehmen »Hydrogen Intermediary Network Company«, kurz – HINT.CO, ein Wasserstoff-Handelsunternehmen gegründet. Hier die Pressemeldung.

Kanada veröffentlicht Liste „seiner“ kritischen Rohstoffe

Als eines der großen Rohstoffländer hat Kanada jetzt seine Liste der kritischen Rohstoffe veröffentlicht. Unter http://bit.ly/3s4BWhf , mit „NEU“ gekennzeichnet, finden Sie die Liste im Vergleich mit den krit. Rohstoffen der EU und der USA.

Informationsquellen des Montanportal.com zur Rohstoffpolitik von kritischen Rohstoffen finden Sie unter: https://bit.ly/3sdYgVG

 

 

Bildquelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Wolframite_from_Portugal.jpg

Update: Lagerstätten-Klassifikationen (JORC & Analoga)

Im Oktober 2020 hat Finnland die „Application of the UNFC resource code in Finland: practical guidelines“ https://bit.ly/37MGsZB herausgebracht.

Eine aktualisierte  Liste der UB Freiberg (Stand: Februar 2021) von Lagerstätten-Klassifikationen wie JORC, NI 43-101, PERC etc. ist unter https://bit.ly/3dB0uKA zu finden.

Photo: Teile der Bohrergebnisse der Silber-Exploration bei Freiberg/Sa. , https://bit.ly/37Wo5lk 

Bild in hoher Auflösung: https://bit.ly/3dZiGxs

Endlager-Suche in D., erster Zwischenbericht zur Standortauswahl

Die Suche für ein deutsches Endlager hat begonnen und erste Ergebnisse liegen vor („Zwischenbericht Teilgebiete gemäß § 13 StandAG“, https://bit.ly/3lqlww3). Grundlage dafür waren die einzelnen geologischen Gutachten dazu: https://bit.ly/3iFHtFr
In einer Karte kann man die noch infrage kommenden Gebiete ansehen und Orte über die Postleitzahl suchen. (Link: https://bit.ly/3daPRfd (laden kann etwas dauern, dann rechts oben die Lupe anklicken und Postleitzahl des gesuchten Ortes eingeben)
Literatur der UB dazu :
Endlager im Kristallin: https://bit.ly/3nxB0QK
Endlager im Ton dazu: https://bit.ly/34Jrbqp
Endlager im Salz dazu: https://bit.ly/2IgA2s5
Radioaktive Endlagerung, alles (Verfeinerung der Suche über die verwendeten Schlagworte, rechts neben der Titelliste):
Bildquelle: https://experience.arcgis.com/experience/b8ec642296ef48a19afc9759d4b757ee/

Thüringen/Südharz: Kali-Bergbau mit australischem Investor – interessante Lizenzen / Probebohrung(en) im Sommer geplant

Der australische Investor Davenport Resources plant …vor den Türen des Rivalen K+S AG …eine Probebohrung im Ohmgebirge und anschließend eine Machbarkeitsstudie.“Quelle: https://bit.ly/2LE7VVK, 08.02.2021

Nachdem vor ca. 30 Jahren der Kalisalz-Bergbau im Südharzer Revier mit der Wende endete (u.a. Bischofferode) ist die Lagerstätte nach wie interessant. Davenport Resources „…controls over 5.25 billion tonnes (grading 10.8% K2O) of JORC Inferred Resource, including 1.85 billion tonnes Sylvinite grading 13.2% K2O. Total contained K2O for the Ebeleben, Mühlhausen-Nohra and Ohmgebirge Mining Licences and the Küllstedt exploration Licence now exceeds 566 million tonnes.“
Quelle: https://bit.ly/3q2lq0o, 09.02.2021
Technical Reports von Davenport: http://bit.ly/3aMfdzc
Die Reports wurden u.a. von Ercosplan http://bit.ly/2LxlplY & K-Utec AG Salt Technologies http://bit.ly/2NdqNuT erstellt/begeleitet.

„…Die sich vollständig in Unternehmensbesitz befindliche deutsche Tochtergesellschaft von Davenport, East Exploration Pty Ltd, erwarb im August 2017 die unbefristeten Bergbaulizenzen für Mühlhausen und Ohmgebirge von der Bodenverwertungs und Verwaltungs GmbH (BVVG). …Die Lizenzen sind äußerst wertvoll, da sie keine Pacht- oder Lizenzgebühren enthalten und auf unbestimmte Zeit ohne Verpflichtungen bezüglich Entwicklungsplänen oder Zeitplänen gewährt wurden.
Technische Details zum potentiellen Abbau und bzgl. Lizenzen:
http://bit.ly/2OguMYd, 09.02.2021

Literatur der UB Freiberg zu Kali: https://bit.ly/3p3HeHJ

MDR-Reportage: „Echt: Salz, Jobs und Reichtum – Thüringens Traum vom Weißen Gold
Was interessiert die Australier am „Südharz Basin“?…“ MDR, ca. 30 min, Stand: 10. Juni 2020, 04:00 Uhr, http://bit.ly/3cTXR61
Info-Seite des MDR zu Thüringer Kali: http://bit.ly/3a0b77d

 

Bildquelle: Davenport Resources

“Wirtschaftsmächte auf den metallischen Rohstoffmärkten – Ein Vergleich von China, der EU und den USA”

In der aktuellen DERA-Rohstoffinformation Nr. 46 werden dabei die „base metals“ und Stahl & Eisen behandelt.

Die wichtigsten Ergebnisse hier als Auszug:

  • China ist das Zentrum der globalen Rohstoffproduktion.
  • Die Wirtschaftsmächte (hier EU, China, USA) haben zusammengenommen riesige Anteile an der Produktion und Weiterverarbeitung von Raffinadeprodukten, während der Bergbau weitgehend in anderen Regionen stattfindet.
  • Die EU und die USA haben ihre Anteile an der Rohstoffverarbeitung seit 2002 halbiert.
  • Erzimporte und Recycling gewinnen als Materialquelle für die Raffinadeproduktion in China und der EU an Bedeutung.
  • China handelt kaum noch mit Raffinadeprodukten.

Zusammenfassend wird u.a. festgestellt: „China hat die EU und die USA bei der Industrieproduktion mittlerweile überholt. Die Volksrepublik hat dazu große Förderkapazitäten, aber vor allem gigantische Raffinadeproduktions- und Weiterverarbeitungskapazitäten für metallische Rohstoffe aufgebaut.“

Link der Publikation: https://bit.ly/3iamonT

Thematisch weiterführende Ressourcen sind:

Bildquelle: https://bit.ly/3nEo3mU

9. Deutsch-Chilenisches Forum für Bergbau und mineralische Rohstoffe der AHK Chile

In der Konferenz ging es um die Rolle Chiles im „Green Deal“ der EU sowie den wissenschaftlichen Austausch und Technologietransfer zwischen Deutschland & Chile. Dabei wurde die Bedeutung der Rohstoffexporte nach Deutschland deutlich. „…Im vergangenen Jahr entfielen 44% der chilenischen Gesamtexporte nach Deutschland auf den Bereich Bergbau, mit einem Wert von 364 Mio. US$. Hier waren Kupfer und Lithium am stärksten vertreten.“

An der diesmal online stattfindende Veranstaltung nahmen u.a. der chilenische Bergbauminister, der Leiter der DERA, Vertreter des Bundeswirtschaftsministeriums sowie des BDI und der Lithium-Firma SQM teil. Hier der Link zur Aufzeichnung : https://bit.ly/3onUK9p

Information der UB Freiberg zu Lagerstätten und Bergbau in Chile unter: https://bit.ly/38gtCDK

Quelle der Meldung: http://bit.ly/3s0QUFB/
Bild-Quelle: http://bit.ly/39cfKK6

Für’s Homeoffice: PDFs zu sächsischen Lagerstättenrevieren & Rohstoffvorkommen – Reihe „Bergbau in Sachsen“ & Krit. Rohstoffe – Aktivitäten in den USA

Bergbaumonographien des LfULG:  Das sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie hat zwischen 1994 und 2016 insgesamt 18 Bände herausgegeben, die sich mit einzelnen sächsischen Lagerstättenrevieren/ Rohstoffvorkommen befassen. Für’s Homeoffice gibt es hier den Link zur Liste der elektr. Versionen: https://bit.ly/381ZydR (Achtung: Bei einigen Bänden sind Anlagen etc. ebenfalls elektronisch vorhanden.)

Und der Blick über der „Tellerand“ in die USA:
Die USA, genauer der USGS,  haben 2019 damit begonnen sogenannte einheimische „focus areas“ für die Prospektion kritischer Rohstoffe auszuhalten. Bisher sind 3 Reports dazu erschienen: https://bit.ly/2LiPzZO

Der USGS hat hinsichtlich Rohstoff-Abhängigkeiten vor kurzem seine Stellungnahme veröffentlicht „Investigation of U.S. Foreign Reliance on Critical Minerals—U.S. Geological Survey Technical Input Document in Response to Executive Order No. 13953 Signed September 30, 2020 (Ver. 1.1, December 7, 2020“, abrufbar unter https://doi.org/10.3133/ofr20201127

Horizon 2020 Projekte zu „Mineral extraction technologies“ & „Innovative exploration technologies for finding metal ores and minerals“

CORDIS (EU-Informationsdienst) hat zu den Themenbereichen „Mineral extraction technologies“: https://bit.ly/2I19Jq0 und „Innovative exploration technologies for finding metal ores and minerals“: https://bit.ly/2JwQAww jeweils sechs „Horizon 2020“ Projekte vorgestellt. Die Projekte sind auf den jeweiligen Seiten sehr kurz beschrieben und via Link geht es dann zu dem eigentlichen Projekt.

Bei den „Innovative Exploration Technologies“ sind das im Einzelnen:
HiTech AlkCarb: „…to develop new geomodels and sustainable exploration methods for alkaline igneous rocks and carbonatites“: https://bit.ly/3qr1sgq
INFACT: „innovative exploration methods.“  u.a. in Sachsen (Geyer): https://bit.ly/37mTcVY
Smart Exploration: „..cost-effective, environmentally-friendly tools and methods for geophysical exploration, as well as other aspects such as geological and geochemical target vectoring and generations.“: https://bit.ly/3msW4a1
SOLSA: „unveiled a groundbreaking expert prototype system that combines sonic drilling, analytical equipment and informatics to optimise performance of mining operations.“
UNEXMIN: (Bild und Video hier im Beitrag) „Europe alone, there are about 30 000 abandoned and flooded mines, some of which could once again be profitable. A pioneering robotic exploration platform is ready to dive in and find out which ones are worth reopening.“: https://bit.ly/39uqnJP
und
ROBUST„: „A high-tech robotic diver analyses the Earth’s mineral riches on the ocean floor“, Projektwebsite ist aktuell offline, zur Zeit nur noch über die Wayback Machine: https://bit.ly/2Jmfr6g (Snapshot vom 25.10.2020)

Quelle der Meldung: https://bit.ly/3qe1Het (Accessed: 01.12.2020)

Zinnerkundung bei Bockau im Erzgebirge

Aufbauend auf das Projekt „Wistamerz“ (Ergebnis u.a. der geoch. Atlas Erzgebirge/Vogtland (https://bit.ly/34RSSi8), kurze Projektbeschreibung (https://bit.ly/3f4s9lP) und

 Abschlussbericht (https://bit.ly/31L2f1d) untersucht die Beak Consultants GmbH ein stratiformes Kassiterit-Vorkommen. „Die Mineralisierung besteht aus verteiltem und oft feinkörnigem Kassiterit in Phylliten und Quarzitschiefern. Es ist bekannt, dass in einem bis zu 200m dicken Paket, das sich seitlich etwa 10km erstreckt und mehrere hundert Meter tief ist, ein erhöhter Zinngehalt vorliegt. Innerhalb dieses Pakets wurden im 18. Jahrhundert mehrere Meter mächtige Schichten mit potenziell wirtschaftlichen Zinnqualitäten abgebaut.“ Die Erkundungen sind Teil des EU H2020-Projektes „Goldeneye“.

Die aktuellen Erkundungs- und Gewinnungskonzessionen in Sachsen auf Erz & Spat des Oberbergamtes sind hier zu finden:
Passende Literatur der UB Freiberg zu Zinn im Erzgebirge: https://bit.ly/3f3CuhO,  wichtig ist dazu auch das „Grenzüberschreitendes Rohstoffkataster Sachsen-Böhmen“ unter https://bit.ly/2Zfl7Eo (Die Kapitel müssen dort leider einzeln runtergeladen werden)
Weitere Informationen:
Info von BEAK Consultants GmbH (https://bit.ly/2HbXqqo) zu den Daten/Karten von WISTAMERZ:
„Die geochemischen Daten sind auch im interaktiven GIS unter https://bit.ly/3ny04q0 im Kontext verschiedenster geologischer und rohstoffgeologischer Daten verfügbar.
Dort gibt es auch ein 3D Modell des Erzgebirges zusehen: https://bit.ly/2KaPIxH
Weiterhin gibt es die metallogenetische Karte Erzgebirge/ Vogtland unter https://bit.ly/36K2Q4I zum download.“